Footer Text: Video Formate Das Videoformat 1080p:50f/s - höchste Qualitätsstufe meiner HD-Camera geschrieben November 2011/ zuletzt überarbeitet Januar 2012 Die Video Qualitätsstufen VDL 17/MX kennen die beiden Standard Formate 1080i und 1080p. Früher hieß 1080i:50f/s, dass der Film die aufgenommenen Halbbilder mit 50f/s abspielt. In MX gibt es das Format 1080p:25f/s . Das sind dann auch genau 25 progressive Bilder/s. Mir ist nicht klar, ob das zusammenlegen von Halbbildern zu Vollbildern und dann das "langsame" Abspielen bei nur 25 Hz besser ist als "schnelle" Halbbilder. Ich vermute es gibt keinen großen Unterschied. Eine Qualitätsreihenfolge sieht also folgendermaßen aus:     576p:50f/s     720p:50f/s <==> 1080i:50f/s <==> 1080p:25f/s     1080p:50f/s Erst der Schritt zu Filmaufnahme und Filmausgabe bei 1080p:50f/s gibt wieder mehr Qualität. Das Programm VDL MX kann 1080p:50f/s mit einer Bitrate bis zu 26Mbit/s ausgeben, aber nur als AVCHD-Disk und nicht als BD-Disk. Bei VDL 17 endet die Bitraten Skala bei 20 Mbit/s. Ich habe jetzt eine vollständige Workflow und Abspiel-Kette für das Format 1080p:50f/s bei 25Mbit/s zusammengestellt und verifiziert. Praxis der 1080p:50f/s-Technik Aufnahme Die Panasonic TM 700 liefert die Aufnahmen 1080p:50f/s mit einer Bitrate von 25 Mbit/s. Die Bitraten und der entsprechende Speicherbedarf für 1080i ist hier zusammengestellt. Bearbeitung Mit VDL MX auf meinem neuen Videoschnitt-PC kann ich diese Filme in vernünftiger Zeit schneiden. Dabei kann ich auch durchaus Blenden-Effekte und Keyframes einsetzen, um den Film etwas spannender zu gestalten. Brennen einer Disk Die Verwendung von Blue Ray Brenner (LG BD-RE BH10LS38) und AVCHD 2.0 Format erlaubt es sowohl kurze Filme auf Standard DVD (4,5GB) oder Double DVD (8,5GB) als auch lange Filme (2 Stunden +) auf eine BD-Disk (25GB) zu brennen. Das BD-Disks nicht nur im Blue Ray Format sondern auch im AVCHD 2.0 Format geschrieben und von meinem Blue Ray Player (Panasonic DMP-BD65) ruckelfrei abgespielt werden können, hat mich zunächst verblüfft. Das erweitert aber entscheident den Anwendungsbereich für die Full-HD 1080p:50f/s Videotechnik. So habe ich z. B. bereits komplette Bühnenaufführungen mit einer Länge von 2:15h als BD-Disk erzeugt. Wichtiger Nachtrag von April 2012 Das Brennen von 1080p:50f/s auf unterschiedliche Rohlinge ist leider von der Bitrate abhängig. Filme mit einer Bitrate von <=20Mbit/s können auf allen 3 Rohlingen stotter- und ruckelfrei abgespielt werden. Die höchste Bitrate meiner CAM beträgt aber 25Mbit/s. Filme mit dieser Bitrate können nur auf BD- Rohlingen einwandfrei abgespielt werden. Kontrolle auf dem PC Virtuelle Laufwerke (DVDFab Virtual Drive) und PowerDVD 9 (Beigabe zum BR-Writer LG BD-RE BH10LS38 ) erlauben die Kontrolle und das Anschauen auf dem PC vor dem Brennen. Ich brauche jetzt nur noch die *.iso-Datei zur Sicherung zu speichern. Die BDMV-Datei die Magix VDL MX zusätzlich erzeugt, kann gelöscht werden, da sie redundant ist. Wichtiger Nachtrag von April 2012 Auf Daten DVDs vom Typ BD-Disk können auch mehrere *.iso Filmdateien abgespeichert werden und dann durch Nutzung des Virtuellen Laufwerks direkt von der BD-Disk abgespielt und auf dem PC-Monitor angezeigt werden. Das erleichtert die Datensicherung kurzer Filme (nicht DVD-füllend), da die Filme unter Win 7 einzeln und auch nacheinander auf die Disk gebrannt werden können. Abspielen Der Panasonic-Player DMP-BD65 erlaubt das ruckelfreie Abspielen auf dem Toshiba Diplay mit einer Bitrate von 25Mbit/s (nur für BD-Disks). Optische Stabilisation Dabei muß beachtet werden, dass bei Verwendung eines Dreibeinstativs der optische Stabilisator OIS abgeschaltet oder auf die kleine Regelstufe eingestellt werden muß, weil sonst Ruckler durch den OIS beim Schwenken oder Zoomen entstehen können. Ergebnisse Der Film "Der Rubin von Putuo Shan" (Freigabe erfolgt später) und “Dorothe’s Jazz Serenaders” sind meine ersten (technisch fast perfekten) Film-Disks mit der höchsten HD-Qualität die ich z. Zt. erzeugen kann: 1080p:50f/s. Einige Schnappschüsse aus der Region Berlin-Brandenburg im Format 1080p:50f/s habe ich zu Vimeo hochgeladen, wo es die Möglichkeit gibt den Origianlfilm herunterzuladen. Eine Zeitlupenstudie von Tanzszenen zeigt die hohe Qualität von 1080p:50f/s-Vidoes. Das Videoformat / Videoqualität der BD-Disk habe ich mit dem Programm MediaInfo bestimmt. Das linke Bild zeigt die Werte des inhaltlich gleichen Filmes für eine Bitrate von 26Mbit/s und das rechte Bild für nur 20Mbit/s. Die entsprechenden Werte für Bits/(Pixel*Frame) sind 0,242 und 0,174. Mein Versuch eines Screenshots von beiden Filmen erbrachte nur eine schwarze Fläche. Dies zeigt wieder einmal, wie stark die Copy Right Richtlinien die Arbeiten eines Amateurs behindern, der nicht einmal die Bildqualität seiner eigenen Filme kontrollieren kann, wenn sie auf seiner selbstgebrannten BD-Disk sind.  top Videoformat 1080p:50f/s Praxis I MediaInfo 1080p:50f/s für 26Mbit/s MediaInfo 1080p:50f/s für 20Mbit/s