Footer Text: Musik - Vorwort Musik - erster Bericht von Ludwig3 Es gibt ein für mich neues Musik-Programm mit dem Namen Ludwig 3. Es erzeugt aus einer einzelnen Melodiestimme ein Arrangement einer Musikgruppe in mehreren Stimmen / Instrumenten für verschiedene Rhytmen und Band/Orchester/Chorzusammensetzungen. Es wird als sehr vielseitig beschrieben und soll ideal für das Erlernen von Musiktechniken wie Komponieren und Arrangieren sein. Es ist kostengünstig zu erwerben. Die Tutorials zum Erlernen der ersten Schritte sind sehr gut gemacht. Es wird daraufhingewiesen, dass die selbsterzeugte Musik mit Ludwig GEMA-frei sei, wenn die verwendeten Melodien selbstgemacht sind oder das Erscheinen der Songs viele Jahre zurück liegt. Das wäre die ideale Ergänzung zu meinen Videoaktivitäten. Ich habe nun dieses Programm gekauft und meine ersten Erfahrungen gemacht. Die folgenden 3 möglichen Anwendungen stehen für mich im Vordergrund: das Komponieren von eigenen Melodien das Arrangieren von Songs, für die ich Noten habe die Erzeugung neuer Arrangements für Songs, die ich auf dem Keyboard spiele Erste Erfahrungen Man kann Midi importieren. Wenn es viele Instrumente sind im Midi-File, so muß man 1 Spur als Melodie definieren, meist die 1 (aber nicht immer). Die anderen Spuren dienen der Erkennung der Harmonie und werden gelöscht, wenn man einen neues Arrangement erzeugen will. Die Ausgabe als wav oder mp3 funktioniert auch ganz einfach. Ansonsten sind auch Midi (viele Instrumente !!!) und XML möglich. Das Einspielen von Songs per Midi-Schnittstelle zum Keyboard funktioniert auch technisch einwandfrei. Aber mein Keyboard erzeugt zwar viele Instrumente-Spuren, gibt aber nur 2 Summen-Spuren aus. In diesen Spuren existieren dann immer Überlagerungen von Melodie und Begleitung. Ich muß also nur mit einer Hand und nur einen Ton gleichzeitig spielen und zwar synchron zum Metronom von Ludwig. Das kann ich nicht sehr gut. Ich spiele lieber mit meinem Begleitorchester des Keyboards zusammen. Daher bevorzuge ich als Eingabe der Melodien die Eingabeprozedur von Ludwig. Diese ist gewöhnungbedürftig. Einfache Eingaben funktionieren sehr schnell. Das dicke Ende kommt dann, wenn man etwas korrigieren will. Zum Beispiel vergessene Noten nachträglich einführen. Das geht nur für ganze Takte oder Zeilen. Die Zeilen werden durchnummeriert (mit Buchstaben) und haben eine besondere Bedeutung. Bei Liedern mit Wiederholungen muß man die entsprechenden Abschnitte in einer Liste mit Namen Ablaufplan aufführen. Dazu müssen die Enden der Abschnitte immer genau an einem Ende einer Zeile liegen. Das sollte man vorher wissen und berücksichtigen. Ich wußte es nicht und mußte dann die einzelnen Takte per Copy und Paste auf die einzelnen Zeilen neu arrangieren. Die Copy- und Paste-Funktion hat sehr eigenwillige Regeln. Da mußte ich sehr aufpassen und dann hatte ich auch manchmal einiges doppelt oder es fehlte ganz. Na ja , das ist Lehrgeld. Anbei ein kurzes und ein längeres selbstkomponiertes Lied von mir und der Song "Bei mir bist Du schön". Letzterer ist schon sehr kompliziert als Startbeispiel. Diese Lieder spiele ich auch auf dem Keyboard. 1. mein erster selbstkomponierter Song 2. Fiddler und die Ruhe 3. Bei mir bist Du schön Ich habe auch versucht Notenblätter mit Songs “einzuscannen” und als Datei dann an Ludwig weiter zu reichen. Mein altes Notenscann-Programm existiert nicht mehr. Ich habe eine aktuelle Version von “SmartScore für Piano” als Trialversion benutzt. (Das Trial-Programm hat keine Ausgabefunktion und die Akkorderkennung war auch gesperrt.) Leider ist die Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Erkennung der Noten und der Akkord-Bezeichnungen auch heute noch sehr hoch und das Korrigieren kostet viel Zeit. Ob sich die Anschaffung für mich lohnt (nur 2er Notensystem, vom Midi werden nur zwei Spuren verwendet) erfordert weitere Untersuchungen. Video mit selbsterstellter Musik Das Endziel der bisherigen Arbeiten von mir ist ein selbsterstelltes Video mit selbsterstellter Musikbegleitung. Rein technisch kann ich das jetzt schon machen. Ich habe 2 kurze Videos erzeugt. 1. Regen im Garten” ist ein ungeschnittener Film mit der Musik des Oldies “Bei mir bist Du schön”. 2. Fiddler im Regen” ist ein das gleiche Filmmaterial bearbeitet incl. Zeitlupenaufnahmen mit einer selbstkomponierten Begleitmusik. Dabei habe ich bereits die Stärken von Ludwig3 angefangen einzusetzen. Der Song besteht aus einzelnen Sequenzen die unterschiedlich arrangiert werden. Ludwig3