Footer Text: Video Formate Videoformate, Speichermedien, und die Camera-Display-Kette Vorbemerkung Die Frage nach dem richtigen, zukunftssicheren Video-Format beschägtigt mich seit ich mit HD- Videofilmen angefangen habe. Es gibt bis heute noch keine eindeutige Antwort. Die Entscheidung hängt auch von der zur Verfügung stehenden Technologie ab und wird uns daher noch eine Weile beschäftigen. Blue Ray oder Festplatte Meine Entscheidung gegen die Blue Ray Technik zum heutigen Zeitpunkt ist der hohe Preis für Rohlinge, für Brenner und Player. Seit es spezielle HD-Player gibt wie WD-TV oder Fantec 2700 kann man ohne Blue Ray Equipment HD-Filme auf dem FHD-Display darstellen. Der Fantec ist in vielen Eigenschaften besser als der etwas veraltete WD-TV-Player (kann sich natürlich bald wieder umkehren), insbesondere ist das Handling schneller und es können auch klassische PAL-DVDs inclusive der Menüs abgespielt werden. Das erlaubt es, alle Videofilme auf Festplatten abzuspeichern, zusammen mit den Archiven für Bilder und der Musik. Ich verwende 2 Festplatten mit jeweils 2TB Speicherplatz. Eine ist stets am PC über eSATA-Verbunden, die andere befindet sich im Fantec. Beide Festplatten werden bei Bedarf synchronisert damit ich ein Backup habe falls eine defekt wird. FHD oder LHD Format Es ist bekannt, dass die PC-Technik noch der Video-Technik hinterher hinkt. Das wird sich in kurzer Zeit bessern mit den neuen 8 und 12 Kern CPUs, die z. Zt. in Entwicklung sind. Es gibt vehemente Anhänger für den Einsatz vom LHD-Format (Light High Defenition Video - auch als HD1 bekannt - mit 1270x720 Pixel, auch als 720p gekennzeichnet) als Endausgabe-Format. Hauptgrund für diese Wahl ist das ruckelfreie Schneiden der Videos auf dem PC. Dabei wird das von der Camera gelieferte Material (Full HD 1920x1080i) in einem 1. Schritt sofort auf FHD reduziert und je nach Verfahren noch weiter für schnelles Arbeiten aufbereitet (z. B. Wave-Dateien erzeugt und benutzt). Ich habe mich gegen dieses Verfahren entschieden, weil es ein mehrstufiger Arbeitsgang ist, der nicht umkehrbar ist. D. h. mit der Filmdatei die zur Erzeugung des Videos eingesetzt wird, kann (später) kein FHD mehr erzeugt werden außer durch ein upscaling-Verfahren, welches aber die bereits beseitigten Detailinformationen des Bildes nicht zurück bringen kann. Stattdessen arbeite ich mit den original-ACVHD-Dateien (H264) und nehme in Kauf, dass die Ruckeln bei Abspielen in der Vorschau. Ich verwende meist nur eine Video-Spur mit simplen Überblendungen (für die Zeit der Überblendung sind das dann 2 Spuren), sowie Untertexte, Tonspuren für den Orignalton, die Hintergrundmusik und die Nachvertonung. In einigen Videos habe ich auch Bild in Bild Videos erzeugt bis zu maximal 3 Videospuren. Hier ruckelt der Film natürlich ganz stark! Erst der fertige Videofilm zeigt beim Abspielen auf dem Display (mit dem Fantec) ob alles so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Alle Fehler müssen daher in einem 2. oder auch 3. Lauf bereinigt werden. Das kostet natürlich Zeit. Testläufe Für die Testläufe gehe ich Kompromisse ein, um Zeit zu sparen. Das erzeugte VDL 17-Video-Projekt erlaubt es natürlich sowohl FHD, LHD als auch PAL Breitbild-Videos zu erzeugen. Den Zeitgewinn sieht man in der Tabelle der Formate weiter unten. Die Qualität der LHD-Videos ist fast so gut, wie die FHDs. Aber ein Unterschied ist zu sehen, so das sich eine Finalausgabe in FHD lohnt. Grobe Fehler können auch in einer PAL-Version erkannt werden, die noch etwas schneller erzeugt werden kann. PAL-Breitbild-Videos Die PAL-Breitbild-Videos nutze ich auch zur Weitergabe an Freunde, Verwandte und Andere Personen, die nur über den klassischen DVD-Player verfügen (das sind bei mir etwa 95% aller Abnehmer). DVD mit Menüstruktur Interessant ist auch die Erstellung einer Daten-DVD auf normalen, preiswerten Rohlingen, mit voller FHD-Qualität als iso-Datei der Blue Ray Technik (beschränkt auf ca. 40 Minuten Filmlänge bei single DVD und 1:20h bei Double-DVDs (als AVCHD-DVD).)  Auch diese Dateien können von der Festplatte direkt vom Fantec oder auf dem Blue Ray Player abgespielt werden. Neuerdings habe ich mir einen Blue Ray Player angeschaft. Das hat den Vorteil, dass ich wieder eine Menü-Struktur zu Steuerung des Abspielens einrichten kann. Ich habe darauf hin alle wichtigen HD-Filme des Jahres 2010 zum Jahresende auf AVCHD-DVDs bzw. PAL-DVDs gebrannt. Dabei nutze ich die Möglichkeit, dass ich ohne Neubearbeitung des Video-Schnitts die Filme sowohl als PAL- oder AVCHD-DVD  brennen kann . Datenspeicher der Zukunft: Festplatte? In der Fachpresse fand ich neulich den Hinweis, dass einige sehr große Firmen bereits davon ausgehen, dass die Festplatte der Blue Ray den Rang ablaufen wird. Außer der Preisfrage gibt es auch den Vorteil, dass das Finden und Abspielen eines Videos  oder Musikstückes auf einer Festplatte bequemer und weitaus schneller geht als das Handling mit CD/DVD in einem Archiv. geschrieben September 2011 Speichermedien und die Camera-Display-Kette Rückblickend möchte ich meine Erfahrungen zu den verschiedenen Formaten und Speichermedien folgendermaßen zusammenfassen: Ich kenne 3 Möglichkeiten AVCHD-Videos in HD-Qualität 1080i von der Camera zum Display zu transportieren und zu speichern: A) Die Blue Ray Kette, bestehend aus Blue Ray Brenner, Blue Ray Rohling und Blue Ray Abspielgerät. B) Die AVCHD-Disk, bestehend aus Multifunktions-Brenner für Standard DVDs, einfache und Doppel Layer DVDs, Blue Ray Player C) Die Festplatten Kette, bestehend aus Festplatte oder USB-Stick sowie einem HD-Video-Player mit Festplatte wie der Fantec P 2700 oder WD- TV Ich bevorzuge im Augenblick eine Kombination bzw. das parallele Anwenden der beiden Verfahren B) und C) für die Ausgabe in HD-Qualität. Videos im Format mp4 oder wmv sind z. B. Voraussetzung für das Hochladen zu You Tube oder anderen Portalen. Für den Eigenbedarf und die Familie verwende ich meist die AVCHD-Disk (B). Natürlich brenne ich auch immer noch PAL-DVDs für meine Verwandten und Freunde, die noch nicht in HD investiert haben. Die Lösung A) habe ich aus Kostengründen erst später implementiert (hoher Preis der Rohlinge), obwohl mir nur noch ein Blue Ray Brenner fehlte (Preis ca. 80.-€). Ich will im nächsten Jahr einen Schwerpunkt auf 1080p:50f/s Videos legen. Dadurch erhöht sich der Speicherbedarf um den Faktor 1,3 bis 1,5 und macht daher den Einsatz der Blue Ray Disk mit seinen 25 GB Speicherplatz attraktiv. Alle Video-Formate können mit dem Schnittprogramm MAGIX VDL 17 / MX erzeugt, exportiert und gebrannt werden top Video-Formate Camera-Display- Kette Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung Blue Ray oder Festplatte FHD oder LHD Format Testläufe PAL-Breitbild-Videos DVD mit Menüstruktur Datenspeicher der Zukunft: Festplatte? Speichermedien + Camera-Display-Kette